2012 Ι zurück
FR
TheaterFest 2012
29.08.2012
Wann hatten Sie das letzte Mal Gänsehaut?

Wir freuen uns, wenn Sie im Oktober Zeit finden für einen Besuch des 25. Int. TheaterFestes und wir versprechen: die Stücke sind nicht langsam! Denn: Entschleunigung ist nicht in jeder Lebens- oder Theatersituation erstrebenswert und förderlich.

 

Die AGORA hat in den letzten 2 Jahren trotz vieler Fragezeichen und einer großen Lücke nach Marcels Tod an Tempo zugelegt. Die Flucht nach vorne hat uns beim Überleben geholfen. Vieles hat sich rasend schnell verändert oder gefestigt. Neues ist entstanden. Jetzt ist es langsam an der Zeit, das Tempo zu drosseln, um Zeit zu gewinnen.

Das Motto „Entschleunigung" für das 25. Int. TheaterFest ist daher nicht mit „Bequemlichkeit" oder „Stillstand" zu verwechseln. Auch wenn es auf den ersten Blick verführerisch sein mag, es sich gemütlich zu machen. Weil nun ein Kulturdekret in Sicht ist, das den professionellen Kulturträgern der Deutschsprachigen Gemeinschaft nach über 30 Jahren die lang ersehnte und überfällige Grundfinanzierung sichern soll. Oder weil seit 2009 mit dem Triangel eine Infrastruktur besteht, in der wir Sie und unsere Gäste aus der ganzen Welt würdig empfangen können. Und wo wir zu Hause sind. Hier können wir unsere Stücke das ganze Jahr über zeigen, ohne mit großem Kraftaufwand Turnhallen in Theater zu verwandeln.

 

Das diesjährige Motto ist ein Appell an uns selbst: Theater sollte sich nicht ausruhen, zurücklehnen, es sich nicht bequem machen und mit den bestehenden Verhältnissen arrangieren, sondern in Bewegung bleiben. Wir entschleunigen und verschnaufen, nicht um Fett anzusetzen, sondern um Kraft zu schöpfen, gegen den Strom anzuschwimmen.


Die Macher der Theaterstücke, die Sie in dieser Woche erleben können, haben sich ebenfalls allesamt Zeit genommen, das Leben und die Welt intensiv zu betrachten und zu hinterfragen. Entstanden ist daraus nach harter Arbeit und viel Schweiß, Theater in den unterschiedlichsten Formen: Akrobatik-, Tanz-, Figuren-, Musik-, Objekttheater, Theater mit und ohne Worte.

 

Nehmen wir uns die Zeit ins Theater zu gehen, die Stücke zu sehen, den Machern zu begegnen und zusammen zu feiern. Das TheaterFest ermöglicht Gespräche, Begegnungen und den Austausch von Meinungen. Eine eigene Meinung bildet sich im Dialog, im Streitgespräch, mit einem realen Gegenüber. Das TheaterFest ist ein Angebot wach zu bleiben, sich aktiv eine Meinung zu bilden, zu lachen und zu streiten ... und all das mit realen Menschen - in Echtzeit.

 

Theater lebt von dem Augenblick, der Gänsehaut, dem Moment, der mich berührt, beglückt, erheitert, ermutigt, bewegt und verändert. Diese Augenblicke wollen wir mit Ihnen teilen.

 

Schön, dass Sie sich die Zeit genommen haben diese Zeilen zu lesen.

 

Wir freuen uns auf Sie.

Roger, Viola und Kurt 

Nach oben   Nach oben