2011 Ι zurück
FR
TheaterFest 2011
26.07.2010
Was hat Sicherheit mit Theater zu tun?

Feuermelder und Notausgangsschilder verhindern kein Feuer. Sie schlagen Alarm und weisen den Weg aus der Gefahrenzone ins Freie.
Bestenfalls sind sie darüber hinaus originell und schön anzusehen.

Theater rettet keine Leben. Es löst keine Probleme. Es macht nicht satt und dekontaminiert keine verseuchten Gebiete.

Theater, das sich mit dem Hier und Heute beschäftigt, gibt denen eine Stimme, die nicht gehört werden. Es stellt Machtstrukturen in Frage. Es brüllt gegen den Wind und legt sich mit den Mächtigen an. Es weist auf Missstände und Unrecht hin, im Kleinen wie im Großen, in der Welt, in unserem Land, unserer Stadt, unserem Dorf, in der Nachbarschaft, der eigenen Familie. Es verzaubert, berührt und stärkt. Es schlägt Alarm und öffnet die eine oder andere Türe.
Bestenfalls ist es darüber hinaus originell und schön anzusehen.

Das 24. Int. TheaterFest bietet Ihnen dieses Theater.  Alle Gruppen und ausstellenden Künstler aus Frankreich, Deutschland, der Wallonie, Brüssel und Flandern beschäftigen sich mit dem Hier und Heute:
mal absurd-komisch, poetisch- akrobatisch, märchenhaft- musikalisch, als Puppen-, Schatten-, Erzähl-Figuren-, Bilder- oder Tanztheater, in beeindruckenden Holzskulpturen und Fotoinstallationen.  
Besonders freut es uns, dass am Samstagabend  das Königliche Flämische Theater (KVS)  mit „Mission" zum ersten Mal in der Deutschsprachigen Gemeinschaft gastiert.


Lassen Sie sich verzaubern, berühren und stärken.
Feiern Sie mit uns ein TheaterFest, denn: was hat Sicherheit mit Theater zu tun?
Sicher ist: Ohne Zuschauer kein Theater.
Wir brauchen Sie!


Wir freuen uns auf Sie!

 

Roger, Roland, Viola und Kurt

Nach oben   Nach oben